Samstag, 16. Dezember 2017
Geschichte unseres Vereins PDF Drucken E-Mail

Chronik

1957
Am 24. Januar wird im Gasthaus zur Linde - das zugleich zum Vereinslokal bestimmt wird - in Anwesenheit von Bürgermeister Galsterer, der Sport-Verein Großweismannsdorf gegründet. Die Gründung des Vereins erfolgt durch 39 Sportbegeisterte, die zugleich ihre Mitgliedschaft bekunden.
1958
Erste Generalversammlung am 1. Februar - zum 1. Vorstand wird Anton Oettinger gewählt.
1959
Der alte Platz an der Straße nach Sichersdorf wurde zu klein. Ein neuer Platz an der Hohen Straße ist ab 01.09.1959 unter Vertrag.
1960
Zu Ostern Platzeinweihung durch Landrat Löffler. Eine Baracke wird aufgestellt und als Umkleidekabine verwendet.
1961
Ein Brunnen wird durch Willi Fuchs, Georg Croner und Günter Schneider gegraben.
1962
Als gesellschaftliches Ereignis findet eine Busfahrt nach Zell am Ziller statt. Sportlich: 200 Spiele für Georg Croner.
1963
Trainer Fritz Sattler kann wegen Krankheit seine Tätigkeit nicht mehr fortsetzen, Georg Croner übernimmt kommisarisch das Training. Neuer Trainer wird Gustav Löblein.
1964
Eine 3-Tagesfahrt führt ins Ötztal, ein Weinfest wird im Saal des Gasthaus zur Post abgehalten.
1965
Der 1. Mannschaft fehlt ein Punkt zum Aufstieg in die B-Klasse.
1966
Trainer Löblein wird im Spieljahr 1966/67 von Herrn Koska aus Nürnberg abgelöst. Nach reger Diskussion wird eine Beitragserhöhung von 1,00 DM auf 1,50 DM beschlossen.
1967
10jähriges Jubiläum des S.V. Großweismannsdorf, Pokaltunier am Pfingsten, Festabend im Saal des Gasthauses zur Post zusammen mit den Ortsvereinen. Mit der goldenen Medaille werden ausgezeichnet Georg Croner, Walter Höfler, Erwin Grillenberger.
1968
Trainer Koska wird von Herrn Hess abgelöst. Günter Hofmann wird Torschützenkönig 1968.
1969
Vorstandswechsel: Neuer 1. Vorstand wird Karl Bernecker. Nach 13 Jahren an der Spitze wird Anton Oettiger zum Ehrenvorstand gewählt. Gute Jugendarbeit durch Willi Fuchs.
1970
Generalversammlung am 6. Januar: Die Beiträge werden auf 2 DM erhöht, der Kassier Fritz Sippel für vorbildliche Arbeit gelobt, wie auch die Arbeit vom Spielführer der 3. Mannschaft Adolf Pickel.
1971
Karl Bernecker wird in seinem Vorstandsamt bestätigt und die 10jährige Tätigkeit von Michael Pamer als Schiedsrichter gewürdigt. Die Flutlichtanlage wird ergänzt, eine Duschanlage eingerichtet, der Pachtvertrag auf 20 Jahre verlängert. Die Verlegung der Wasserleitung ist im Gespräch.
1972
15jähriges Jubiläum des Vereines vom 16. bis 18. Juni, dazu ein Blitztunier, Wasserzweckverband unterstützt die Wasserversorgung für den Sportplatz. Trainertätigkeit von Herrn Schmidt nach dem Tode seiner Frau ungewiß.
1973
Die 1. Mannschaft mit Trainer Vizethum ist Herbstmeister der C-Klasse. Die Jugendmannschaft steht an der Tabellenspitze.
1974
Zusammenschluß des S.V. Großweismannsdorf mit dem TSV Regelsbach. 1. Vorsitzender des neuen Vereins wird Karl Bernecker. Als neuer Trainer wird Herr Edelmann verpflichtet, zum Spielleiter Herr Schweigert gewählt.
1975
Die Mehrzweckhalle steht kurz vor der Vollendung. Zu Pfingsten wird ein Turnier abgehalten.
1976
Neuer Trainer wird Rudi Wehr aus Stein und Karl Bernecker als Vorstand bestätigt. Die 1. Mannschaft steigt in die B-Klasse auf.
1977
Gründung der Tischtennisabteilung mit Konrad Brendel als Abteilungsleiter. Die Tischtennisabteilung ist Herbstmeister.
1978
Der 1.Vorsitzende Karl Bernecker tritt nach 10 Jahren aus Gesundheitsgründen zurück. Nachfolger wird Franz Schweigert.
1979
Zur Generalversammlung sind 88 Mitglieder anwesend.
1980
Trainer Hautsch löst Rudi Wehr ab. Das Ehepaar Großer wird neuer Gaststättenpächter. Günter Hofmann und Rolf Lorenz werden für 500 Spiele geehrt, Franz Schweigert im Amt bestätigt.
1981
Ankauf des 2. Sportplatzes. Die Vorbereitungen zur 25-Jahr-Feier laufen an.
1982
25-jähriges Vereinsjubiläum vom 12. bis 18. Juli. Fritz Virgens wird für seine Arbeit belobigt, Günter Hofmann für 600 und Erich Grillenberger für 400 Spiele geehrt. Bei den Vorstandswahlen zur Generalversammlung findet sich kein Kandidat für den 1. Vorsitzenden, erst im 2. Wahlgang läßt sich Franz Schweigert aufstellen und wird wiedergewählt. Die 1. Mannschaft steigt in die A-Klasse auf. Trainer Hautsch verläßt den Verein. Johann Hatmann übernimmt kommisarisch und unentgeltlich das Training, kann jedoch den (knappen) Abstieg in die B-Klasse nicht verhindern. Neuer Trainer wird Werner Scholz.
1983
Der neue Sportplatz ist fertiggestellt.
1984
Erich Grillenberger löst Trainer Werner Scholz als Spielertrainer ab. Franz Schweigert bleibt 1. Vorsitzender.
1985
Trainer Kurt Rose löst Erich Grillenberger als Spielertrainer ab.
1986
Günter Hofmann und Lutz Pieger übernehmen das Traineramt und werden mit der 1. Mannschaft Herbstmeister. Erwähnt wird die gute Arbeit von Abteilungsleiter Manfred Künzel.
1987
30jähriges Vereinsjubiläum. Das Gastwirts-Ehepaar Großer hört nach acht Jahren auf. Trainer Smolcic wird von Helmut Oswald abgelöst. Der 1. Vorsitzende Franz Schweigert tritt nach 10 Jahren zurück, Nachfolger wird Bernd Pieger.
1988
Ernennung von Karl Bernecker und Franz Schweigert zu Ehrenvorständen.
1989
Renovierung der Sportgaststätte.
1990
Herr Hühnerkopf löst Spielertrainer Oswald ab.
1991
1. und 2. Mannschaft halten sich gut in der Punkterunde.
1992
Bernd Pieger wird als Vorstand bestätigt. Die Vereinsführung hat mit Trainer Rau einen Fehlgriff getan, Wolfgang Grillenberger übernimmt spontan das Traineramt. Die 1. Mannschaft steigt wieder in die A-Klasse auf und wird auch Hallen-Landkreismeister 1992/93.
1993
Hartmut Großer übernimmt von Bernd Pieger den Vereinsvorsitz. Trainer Wolfgang Lang übernimmt die Trainerstelle.
1994
Zur Bandenwerbung tragen Manfred Kroll und Gottwald Krusche mit vorbildlicher Leistung bei.
1995
Fahnenweihe der Jugendabteilung. Hartmut Großer als Vorstand bestätigt.
1996
40jähriges Vereinsjubiläum. Die 1. Mannschaft wird Meister der B-Klasse und steigt in die neue Kreisliga auf. Harry Gerstner löst Wolfgang Lang nach drei Jahren als Trainer ab.
1997
Delphi-Cup der Jugendabteilung.
1998
Gewinn der Hallen-Landkreismeisterschaft. Hartmut Großer als Vorstand bestätigt.
1999
Peter Kastel löst nach drei Jahren Harry Gerstner als Trainer ab.

Hartmut Großer
Großweismannsdorf, Juli 1999

Quellen:

Protokolle des Sportvereins Großweismannsdorf-Regelsbach